Blick ins Archiv

Ada Dorian für Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert

Schon in diesem Frühjahr hatte ich das Glück die Osnabrücker Autorin Ada Dorian im verzauberten Reinhardswald bei Kassel zu fotografieren. Heute wurde Ihre Nominierung für den Ingeborg-Bachmann-Preis bekannt gegeben.

Ada Dorian ist nominiert für den Ingeborg Bachmann Preis

Zwischen Festzelten und Fahrgeschäften

Heute startet in Vechta das größte Volksfest Norddeutschlands. In den kommenden sechs Tagen hält die Nordwestbahn direkt aus dem Festgelände des Stoppelmarktes.
Hier ist eines meiner Lieblingsbilder, welches ich für das Osnabrücker Bahnunternehmen gemacht habe: Ein Triebfahrzeug der NWB mitten auf dem Rummelplatz.

D-Day – Ein zweifaches Jubiläum

Am kommenden Freitag dem 6. Juni jährt sich zum siebzigsten mal die Landung der Alliierten in der Normandie. Am sogenannten „D-Day oder „le jour J“ versuchten amerikanische, britische, kanadische, australische Truppen die deutschen Stellungen zu überwinden und drangen mit rund 330.000 Soldaten mit den Landtruppen am Utah und Omaha Beach vor. Die ersten Luftlandetruppen „AirBorne“ landeten im Hinterland.

Vor zwanzig Jahren fuhr ich mit meinem Kommilitonen Holger Krull zum Jubiläum der Invasion nach Frankreich. Uns war klar, dass das 50. Jubiläum das letzte sein wird an dem auch Zeitzeugen kommen können. Wir trafen in Caen, Sainte-Mère-Église und Bayeux die alten Veteranen. Für mich waren die Tage sehr bewegend. Auch der Besuch der Soldatenfriedhöfe. Auf dem größten „La Campe“ liegen mehr als 21.000 gefallene deutsche Soldaten.

Mit dem D-Day wurde das Ende des dritten Reiches eingeläutet – mit der Kapitulation Deutschlands rund elf Monate später endete der zweite Weltkrieg. Das bleibende Gefühl für mich wahr, was diese Männer damals auf sich genommen haben um das Hitler-Regime zu beenden. Viele ließen ihr Leben. Wie würde Europa heute aussehen wenn diese Aktion nicht geglückt wäre?

1998 verfilmte Steven Spielberg „Der Soldat James Ryan„. Gerade der Beginn des Filmes zeigt den heftigen Kampf um jeden Meter des Küstenabschnittes.

Hier geht es zur kleinen Galerie.

Galerie

D-Day 1994

Glücklich bei der Arbeit

Aktuell hat die Heilpädagogische Hilfe Osnabrück auf ihrer Facebook-Seite ein Bild aus einer Serie, die ich im letzten Jahr fotografiert habe. Es war eine Reportage über die Arbeitsplätze der hho-Mitarbeiter. Es war wie immer tolle Momente für mich – Menschen zu fotografieren, die so viel Freude bei ihrer Arbeit haben.

Wundervolle Kulisse

WN2009491

Osnabruecker Weihnachtsmarkt

Vor der beeindruckenden Kulisse der Giebelhäuser am Osnabrücker Marktplatz steht der Osnabrücker Weihnachtsmarkt. Als Fotograf versuche ich immer die gewissen Stimmung die auf dem Platz in der Adventszeit einzufangen. In den letzten Jahren hatte ich schon einige mal Glück mit dem Wetter. Die Stadt Osnabrück nutzt viele meiner Bilder für die Öffentlichkeitsarbeit und Marketing.

WN2009702

Kein weißer Weihnachtsbaum

Winterlandschaft mit Weihnachtsbaum zwischen Icker und Rulle im Landkreis Osnabrück © Detlef Heese

Auch dieses Jahr wird es wohl wieder nichts mit weißer Weihnacht. Vor drei Jahren stand dieses Bäumchen mitten in einer Winterlandschaft wie sie schöner nicht sein kann. Zwischen Rulle und Icker klitzerte das Licht in der blauen Stunde.  An den Farben ist in Photoshop wirklich nichts gedreht. Es ist die original Stimmung. Ich bin froh, dass ich noch einmal für dieses Bild umgekehrt bin – als Fotograf kann man oft nicht anders.

Beim Blick durch den Sucher

People Fotografie Osnabrück

Es gibt immer wieder Momente beim Fotografieren, da hat man ein Gefühl von Magie. Vor allem wenn sie beim Bearbeiten der Rohdaten dieses Gefühl immer noch da ist. Bei einem normalen Porträttermin entstand in einem ruhigen Moment diese Bild von Beate. Heute bin ich bei der Bildersuche wieder von diesem Bild gefangen.

Römer und Germanen

Vor mehr als 2000 Jahren erlitten die Römischen Truppen in ihrem Sommerlager eine entscheidende Niederlage gegen die Germanen. Heute zeigt Museum und Park Kalkriese mit den Ausstellungen die Geschichte der Varusschlacht. Der Museumspark ist für Geschichtsinteressierte ein Anziehungspunkt. Dieses Bild aus der Tilt-Reihe entstand während der Römer- und Germanentage in Kalkriese, die auch dieses Jahr zu Pfingsten wieder stattfinden.

Roemer-6241

Tipp-Kick-Kicker

VfL1100kl
21 vor großer Kulisse

Der letzte Blogeintrag mit der Tilt-Flug-Aufnahme hatte eine enorme Resonanz. Vielen Dank für die vielen „Likes“. Deshalb heute ein weiteres Bild aus der Serie. Zehn VfL-Osnabrück-Spieler und ihre Gegner vom Dach der Stadiontribüne. Irgendwie sehen die Spieler in der osnatel-Arena an der Bremer Brücke aus wie kleine Tipp-Kick-Figuren.

Osnabrück ganz klein

Flugaufnahme von Osnabrück

Tiltfotografie

Ein lauer Sommerabend. Auf dem Flugplatz sind noch fast dreißig Grad. Die Tür der Cessna 172 ist ausgebaut damit die Perspektive möglich ist, die für diesen Flug geplant ist. Ich hänge in der Luft – nur gesichert mit dem Gurt. Dreihundert Fuß bis zum Boden. Es ist mächtig laut in dem Sportflugzeug. Mit 180 km/h strömt die Luft an Außenkante des Flugzeuges vorbei. Es ist als würde man auf der Autobahn die Seitenscheibe offen haben. In der Luft sind es gefühlt zwanzig Grad kälter als am Erdboden.

Der besondere Effekt dieses Bildes entsteht durch ein Tilt-Shift-Objektiv und nicht durch digitale Nachbearbeitung wie in den meistens Anwendungen. Durch die partielle Schärfe wirkt die Aufnahme der Osnabrücker Innenstadt mit Rathaus, St. Marienkirche und dem Dom St. Peter wie eine Markoaufnahme einer Modellbaustadt. Dieses Bild für die Stadt Osnabrück ist eines meines Lieblingsbilder. Es ist aus einer Tilt-Fotografie-Reihe für die Osnabrück Marketing und Tourismus GmbH. Das Motiv ist auch als Plakat in der Touristinformation erhältlich.

 

Stahlkisten – Logistik von heute

EWETEL-GK-Gelderland-NTB-2736
Jan Gelderland, GF NTB

North Sea Terminal Bremerhaven

Jan Gelderland am Containerterminal in Bremerhaven: Der Niederländer hat in den 70er Jahren den Containerumschlagplatz in Rotterdam mit aufgebaut – später war sein Wissen in Bremerhaven gefragt. Heute werden im Nordseeterminal wöchentlich mehr als 60 Schiffe be- und entladen. Rund 700 Logistikmitarbeiter schlagen pro Jahr rund drei Millionen Einheiten um. Jan Gelderland ist heute der Managing Director von NTB North Sea Terminal Bremerhaven. Das Foto entstand für die ewetel aus Oldenburg. Einiger solcher Trosse halten die Schiffe im Weser- und Gezeitenstrom.

Null Grad – Nur für diesen Verein

osnatel-Enochs039Der heilige Rasen von Osnabrück. Seit 2004 trägt das Osnabrücker VfL-Stadion „Bremer Brücke“ den Namen osnatel-Arena. Das regionale Telefonunternehmen verstärkte damals sein Engagement in den Sport. Joe Enochs war noch aktiv. Für ein Plakatmotiv habe ich den beliebten Spieler mit der Nummer 8 neben einem kleinen C-Jugend-Spieler fotografiert. Man sieht es den beiden Kickern nicht an, dass an diesen Märzabend das Quecksilder knapp null Grad anzeigte.

Das Leder und die Kunst

hartwig

Zum Wochenende dieses Foto aus dem Jahr 1991 vom Kunst- und Fußballmäzen Hartwig Piepenbrock. Mit seinem Engagement unterstütze der Unternehmer neben dem VfL Osnabrück (Präsidentschaft von 1971 bis 1996) auch viele Künstler. Der Piepenbrock-Preis für Skulptur ist der höchstdotierte in Europa. An der Universität Osnabrück wird der Piepenbrock-Kunstförderpreis vergeben. Ich fotografierte Hartwig Piepenbrock in seinem Osnabrücker Unternehmenssitz.

Ernst Weber

Heute wieder ein Bild aus der Serie „Osnabrücker Persönlichkeiten“ von Ernst Weber. Er war der Bürgermeister meiner Kindheit. Wie jedem Osnabrücker Viertklässler gab der Oberbürgermeister mir beim Steckenpferdreiten, die süße Brezel. Von 1972 bis 1981 leitete er als ehrenamtlicher Bürgermeister den Rat. Ich hatte 1990 auch einen Termin mit seinem Vorgänger Willi Kelch vereinbart. Der wurde aber leider schwer krank und verstarb. Mit dem Blick auf die Serie merke ich doch wie schnell die Zeit vergeht. Schön wäre es wenn ich auch ein Bild von Willy Kelch hätte. Nach dem Fotografieren an der Rathaustür lud mich der Altoberbürgermeister Weber noch in seine Stammkneipe „Olle Use“ ein. Dort traf er viele seiner Ratskollegen und SPD-Parteifreunde. Wir plauderten noch bei ein paar Bierchen. Heute trägt eine Straße in der Nähe des Hauswörmannswegs seinen Namen.

weberErnst Weber †

Männekesmaler

_O2C6700Fritz Wolf 

Auf den Tag genau 22 Jahre alt ist dieses Portrait von dem Osnabrücker Karikaturisten Fritz Wolf. Es entstand in meiner Portraitserie Osnabrücker Persönlichkeiten. Wolf war bekannt für seine Bilder aus der Provinz, die im Stern veröffentlicht wurden. Jahrzehntelang sorgten seine tagesaktuellen Karikaturen in der Neuen Osnabrücker Zeitung für ein Schmunzeln am Frühstückstisch. Fritz Wolf hat sich ironisch-zurückhaltend im Osnabrücker Platt oft als „Männekesmaler“ bezeichnet. Ich kann es gar nicht glauben, dass es schon über zwanzig Jahre her ist, dass ich ihn fotografiert habe. Die zwei Nachtmittage bei ihn mit Blick ins sein Archiv und Tee von seiner Frau Edith werden mir immer in Erinnerung bleiben.

Landschaft und ihre Menschen

Der Blogeintrag vom ersten Bild aus meiner Diplomarbeit hatte gestern viele Zugriffe. Vielen Dank für das rege Interesse. Heute deshalb noch vier weitere Motive aus der Eifel, dem Hunsrück, dem Schwarzwald und Sachsen.

Seite 1 von 212